Themenbild

Nachricht

Beitragsseiten

Unterrichtsverlauf

1. Schritt: Einführung in das Thema – Warum geht ein U-Boot nicht immer unter?

Im Plenum / Sitzkreis werden den Schülerinnen und Schülern Bilder von schwimmenden und schwebenden U-Booten gezeigt sowie ein U-Boot-Wrack auf dem Meeresboden. Die Schüler sollen beschreiben, was sie auf den Bildern sehen und dann Fragen formulieren, die für sie durch die Bilder entstehen. Als zentrale Frage wird hervorgehoben: „Warum geht ein schweres U-Boot nicht immer unter? Die Erdanziehungskraft auf das U-Boot ist doch sehr groß.“

An geeigneter Stelle leitet die Lehrkraft zur Arbeit an den Lernstationen über: „Wir führen jetzt einige Experimente durch. Deren Ergebnisse werden uns weiterhelfen.“ Den Schülerinnen und Schülern wird der organisatorische Ablauf der Arbeit an den Lernstationen erklärt und die Verhaltensregeln, insbesondere was den Umgang mit Wasser an den Lernstationen betrifft, erläutert.

Alternativ können die Lernstationen als Demonstrationsversuche durchgeführt werden. Eine gemischte Variante ist ebenfalls denkbar.

 

2. Schritt: Experimentieren an Lernstationen (oder Vorführen von Demonstrationsversuchen)

Die Schülerinnen und Schüler bearbeiten mithilfe der Arbeitsblätter AB2.1 – AB2.6 nacheinander entweder die Stationen oder beobachten die Demonstrationen durch die Lehrkraft und notieren ihre Ergebnisse.

 

3. Schritt: Besprechen der Ergebnisse

Im Plenum / Sitzkreis werden die Experimente ggfs. noch einmal nacheinander vorgeführt, die dabei gemachten Beobachtungen besprochen und ein Merksatz formuliert (sinngemäß):

Jeder Gegenstand fühlt sich im Wasser leichter an. Das können wir uns dadurch erklären, dass das Wasser eine nach oben gerichtete Kraft auf Gegenstände ausübt. Diese Kraft nennt man Auftrieb. Zusätzlich wirkt aber auch noch immer die nach unten ziehende Erdanziehungskraft.

Bilder der U-Boote vom Unterrichtsanfang (schwimmend und schwebend) werden noch einmal gezeigt und mit dem bisher erarbeiteten Wissen erklärt. Das schwere U-Boot geht nicht immer unter, weil es noch den Auftrieb gibt.

Abschließend wird ein Ausblick auf die nächsten Stunden gegeben: Es soll herausgefunden werden, wie der Auftrieb im Wasser zustande kommt.

 

 

Bewerten Sie diesen Abschnitt!
Aktuelle Bewertung der Inhalte dieses Abschnitts:  
Bewertung 1.40 (5 Stimmen)


Klicken Sie auf einen Stern, um die Inhalte dieses Abschnitts zu bewerten. Sie helfen uns, SUPRA weiter zu verbessern. Falls Sie Fehler finden sollten, z.B. Rechtschreibfehler, tote Links oder Unstimmigkeiten – wir freuen uns über Ihre Verbesserungsvorschläge und aktive Mithilfe. Schreiben Sie uns! Vielen Dank!

Bewertung von Inhalten

Mit dieser Funktion können Sie die Inhalte dieses Abschnitts oder Themas bewerten. Die gelben Sterne geben den Mittelwert aller bisherigen Bewertungen dieses Abschitts wider – die Gesamtzahl der abgebenen Stimmen erscheint in Klammern dahinter. Bewegen Sie den Mauszeiger über die Sterne und klicken Sie auf die Anzahl der Sterne (von links), die Sie vergeben möchten (Sterne fäben sich rötlich). Die Bewertung einer Seite ist nur einmal pro Besuch möglich.

Die Anzahl der Sterne bedeutet:
1 Stern = Inhalte sind in dieser Form unbrauchbar
2 Sterne = Inhalte sind mangelhaft – wichtige Details fehlen
3 Sterne = Inhalte sind ausbaufähig, einiges ist brauchbar
4 Sterne = Brauchbar – Inhalte sind eine gute Hilfe
5 Sterne = Sehr gut – das Angebot ist eine sehr große Hilfe


Danke für Ihre Mithilfe, das Angebot von SUPRA weiter zu verbessern.
Ausführlicheres Feedback und Korrekturvorschläge nehmen wir gerne entgegen – schreiben Sie uns!